10.06.2017  /  Sascha  /  Kategorie: Residents

Zola

Neulich so in einem meiner Facebook-Chat-Fenster: „Barnt hat geil geliefert am Sonntag, aber 20 Minuten Discointermezzo fand ICH nicht so pralle.“ Und das von jemandem, der nicht erst seit ein paar Wochen selbst House auflegt. Was Frankie Knuckles wohl dazu sagen würde, wenn er noch unter uns wäre? Schließlich war er es, der Anfang der Achtziger die TR-909 zu Discoplatten mitlaufen ließ, was zur Entstehung von House führte. Aber bevor das hier noch zur langweiligen Geschichtsstunde verkommt, lieber schnell zum eigentlichen Thema, dem neuen Mix von Zola für die Podcastreihe Upperberry Vibrations.

Statt Disco pur, wie wir es von Zola in diversen Sets und Mitschnitten zuletzt oft gehört haben, gibt’s hier wieder House, House und noch mehr verdammten House auf die Ohren. Der kommt unter anderem von Jimpster, Octo Octa, Trus’me oder Session Victim, die „La Melody“ von Egyptian Nipples (hihi) einen tollen Remix verpasst haben. Über knapp 67 Minuten liefert Zolas Mix den perfekten Groove für einen entspannten Abend im Park, im Freibad oder überall sonst, wo man den Sommer über eben gerne mit guten Leuten so hängt. Nicht nur Upperberry, sondern auch Gude Laune Vibrations sind das nämlich.

Tracklist

1. Telephones – U DTMF Party Jungel (DJ Fett Burger’s Understated Moss Phlox Mix)
2. Trus’me – Dark Flow (Andres Remix)
3. Greymatter – Burning 4 U
4. Parker Madicine – Placebo (Byron the Aquarius Reinterpretation)
5. Sam Irl – Melting Memories
6. Jimpster – Porchlight And Rocking Chairs (KiNK Remix)
7. Octo Octa – Where Are We Going? Pt. 1
8. TRP – The Future
9. Egyptian Nipples – La Melody (Session Victim Remix)
10. Mr. Flanger – But I Would For You
11. The Normalmen – Momentum
12. DJ Sonikku – On The Rocks
13. Lake People – Chords in Chorus
14. Black Rose – Sky ft. Luisa Gerstein