19.09.2015  /  Sascha  /  Kategorie: Fundstücke

Nun schon seit einigen Tagen draußen, holt mich die “Among Climetree Harbors”-EP von The Marx Trukker auf dem von Alex Ketzer geführtem Label Noorden gerade richtig ab. Vielleicht gerade weil sich der Berliner und seine Tracks wie immer nicht allzu leicht in eine Schublade stecken lassen. Das ist teils genauso krautige Electronica wie subtil-schwingender House, minimaler Shuffle und IDM-geschulte Breaks. Eine Platte, wie ich sie früher auf Dial erwartet hätte. Oder Kompakt. Eben auf einem dieser Labels, die zwar für House und Techno stehen, aber auch immer wieder den Blick über den Rand des Dancefloors hinauswagen. Ganz so wie Noorden auch.

Dass The Marx Trukker selbst das ohnehin ganz gerne mal tut, bewies er ja schon mit seinem tollen Gastmix für Ashoreradio #27 von Ende 2014, wo er Donova oder Gil Scott-Heron genauso droppte wie Tortoise und Jabu. Bei so vielseitigen Einflüssen, verwundern dann auch kaum EPs wie eben “Among Climetree Harbors”. Ganz besonders viele Schleifen drehte hier bereits der Titeltrack, der mit seinen Glöckchen und subtilen Drumfills den perfekten Soundtrack für eher düstere Tage wie diesen heute bildet. Außerdem hat Moskalus auf seinem Youtube-Kanal ein Video zu “My Daddy Way A Polyphonic Prayer” hochgeladen. Zugegeben, ich habe schon bessere Videos von Moskalus gesehen, doch das tut dem Track keinen Abbruch. Tolle EP und auf 200 Stück in blauem Vinyl samt schickem Artwork und Inlay limitiert.