11.12.2015  /  Regina  /  Kategorie: Fundstücke

In meine 3 Kurzen hat sich ja letztens eine wunderbare türkische Folklore-Nummer eingeschlichen, was ich zum Anlass für eine Entdeckungsreise im Podcast-Universum genommen habe. Das Label Disco Halal, auf dem die im Artikel vorgestellte Platte erschienen ist, hat nämlich auch eine ganz wunderbare Mixreihe, die sich der Musik aus dem Nahen Osten widmet. Nicht nur ein Trip durch Zeit und Musikrichtungen, sondern auch die politischen Lager übergreifend. Türkischer Psychedelic Rock, israelischer New Wave, arabische Disco-Tracks, traditionelle Lieder aus der Region und Veröffentlichungen junger Produzenten von heute kommen darin ganz selbstverständlich nebeneinander vor und verbinden sich zu einem organischem Miteinander.

Ein Experte für die Musik aus der arabischen Welt ist Habibi Funk vom Berlin-Kölner Label Jakarta Records. Der DJ bringt just heute am 11. Dezember ein Garage Funk-Album eines fast vergessenes marokkanischen Musikers namens Fadoul als Reissue heraus. Eine zufällig entdeckte Platte war der Auslöser zu einer monatelangen Suche nach dem Sänger. Die ganze Geschichte erinnert ein wenig an den Film „Searching for Sugarman“ und lässt sich unter dem Youtube-Video nachlesen. Auf der Suche nach Fadoul reiste Habibi Funk nach Marokko, Tunesien und Jordanien und fand dabei großartige Scheiben aus den 70er und 80er Jahren, die er für folgenden Mix kompilierte.

Ebenfalls ein vielreisender Plattennerd ist DJ Freak Ass E, dessen Radioshow FreakOuternational alle zwei Wochen auf Multicult.fm zu hören ist. Viel türkische und arabische Musik und zwischendurch immer wieder Schmankerl aus der ganzen Welt. Jede Sendung steckt eine immense Bandbreite ab und hält so manche Entdeckung bereit.

Für die technoide Seite der Musik aus dem Orient steht das DJ- und Produzenten-Duo Acid Arab aus Paris. Ihre Platten haben wiederum den Schweizer DJ Codex of Plant Responses inspiriert, dazu einen passenden Mix zu basteln. Mit feinen Remixes von Stücken von Omar Souleyman oder der Touareg-Band Tinariwen, die traditionelle Musik der Sahara-Nomaden mit westlichem Rock mischt – Desert Rock im wahrsten Sinne. Auf der Mixcloud-Seite von Codex of Plant Responses finden sich eine Menge monothematische Mixe, etwa zu zeitgenössischer Musik aus, griechischer Folklore oder japanischen Pionieren der elektronischen Musik. Ein großartiger Fundus!


Diese Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wir freuen uns über Empfehlungen: Welche Podcast-Reihen, DJs und Radiosendungen, die sich der musikalischen Vergangenheit bestimmter Länder oder Regionen widmen, sollten wir dringend noch auf den Schirm nehmen?