06.12.2016  /  Sascha  /  Kategorie: 3 Kurze

Mitte 2015 war Resom bereits zu Gast bei Ashoreradio. Über ein Jahr ist seitdem vergangen und es wurde Zeit für ein Wiedersehen, am besten bei 3 Kurzen und ein paar Platten, die zuletzt den Weg in Resoms Sammlung und Plattenkiste gefunden haben. Vor ein paar Wochen war sie unterwegs in London und Bristol und hat dort nicht nur aufgelegt, sondern natürlich auch in diversen Shops nach neuem und alten Vinyl gediggt. Selbstredend, dass dabei mehr als drei Stück gekauft wurden, doch diese hier hat Resom für uns ausgewählt:

Lee Pearson Jr Collective ‎– Expressions EP – Alleviated Records (2015)

Die “Expressions EP” von Lee Pearson Jr Collective habe ich im Idle Hands in Bristol gekauft. Ein klassisches Alliviated-Release, eine wunderbare alte Motown-Soul-Stimme, ein Chicago-House-Groove, wie ihn Larry Heard am liebsten hat. Kurzum: klassisch, praktisch, gut. Einfach ein everlasting hit.

Broadcast & The Focus Group ‎– Investigate Witch Cults Of … – Warp (2009)

Von Broadcast kann ich nie genug bekommen, die sphärischen Klänge, die Lullaby-Stimme von Trish Keenan, für mich eine der besten Bands der Welt. Und dann auch noch eine Liveaufnahme. Makes me happy. Achja, und gekauft habe ich die Platte übrigens im Honest Jon’s in London.

Spacetime Continuum ‎– rEMIT rECAPS Pt. 1 Kairo (Carl Craig Mix) – Reflective (1996)

Diese hier habe ich im Flashback Records in London entdeckt. Spacetime Continuum hat mich durch den Sommer begleitet, das Liveset von Move D, Juju & Jordash und Jonah Sharp im ://about blank-Garten auf einen Mittwochabend hat wirklich Spuren bei mir hinterlassen, die ich gerne mit in den Winter trage. Jonah Sharps ältere Produktionen sind während meiner Asienreise ständig in meinen Ohren gewesen, deswegen habe ich mich besonders über dieses Fundstück gefreut. Tolle Remixe von Carl Craig auch.


resom_quaResom

Als DJ und Bookerin kennt Resom das Berliner Nachtleben vor und hinter den Kulissen bestens. 2011 hat es sie von Leipzig nach Berlin verschlagen, seitdem kümmert sich mit ihrer Agentur Option Music um die Bookings von Kassem Mosse, Even Tuell oder Qnete. Doch auch schon zuvor prägte sie die Leipziger Clubkultur, unter anderem als Teil von Homo Elektrik, und legt natürlich weiterhin selbst auf. Foto: Camille Blake