14.11.2016  /  Sascha  /  Kategorie: 3 Kurze

Knapp zwei Monate ist es nun schon wieder her, dass uns Jochen Discomeyer mit seinem wunderbar fluffigen Ashorecast vor dem langsam einsetzenden Herbstblues rettete. Zeit für ein Wiedersehen, dieses Mal auf 3 Kurze und somit 3 Platten, die zuletzt ihren Weg in die Sammlung des Berliners fanden – wenn auch nicht immer ganz ohne Probleme. Cheers!

Bob Chance – It’s Broken! – Trunk Records (2012)

Diese Album von Bob Chance ist schon seit einer ganzen Weile auf meiner Wantlist. „It’s Broken“ ist schon ziemlich besonders für einen Disco-Track. Aber auch „The Van Man“ und „Jungle Talk“ sind ziemliche Geheimtipps. Vor einiger Zeit tauchte sie endlich mal für einen akzeptablen Preis auf Discogs bei einem amerikanischen Seller auf und ich habe zugeschlagen. Leider hat der Zoll sie einbehalten, und da ich gerade in Urlaub war, ging sie zurück, sodass ich das Porto nochmal zahlen musste, um sie zu bekommen. Am Ende also doch nicht ganz billig, aber zumindest habe ich sie jetzt endlich.

Walter Kubiczeck – Heisse Spur (Original-Filmmusik) – Amiga (1984)

Water Kubiczeck ist für mich neben Günther Fischer einer der besten Produzenten/Arrangeure, die die DDR zu bieten hatte. „Das unsichtbare Visier“ habe ich irgendwann mal auf einem Antik-Trödelmarkt in Brandenburg gefunden. „Heisse Spur“ musste ich dagegen wesentlich länger suchen. Neulich habe ich sie dann endlich mal zu einem mehr als fairen Preis in einem Used-Vinyl-Store bei mir um die Ecke gefunden. Und das auch noch in einem absolut tadellosen Zustand.

Shuggie Otis ‎– Inspiration Information – Epic (1974)

Vor einigen Monaten hat mir Jerome von Stilove4Music eine Kopie von Rippertons Edit von Shuggie Otis‘ „Aht Uh Mi Hed“ zukommen lassen. So bin ich auf sein 1974 erschienes Album „Inspiration Information“ aufmerksam geworden. Am Anfang ging’s mir eigentlich nur um „Aht Uh Mi Hed“, aber mittlerweile mag ich jeden Track auf diesem Album. Vielleicht nicht unbedingt ein Holy Grail, aber in letzter Zeit definitiv meine Sonntagsplatte und ein Album, das 1974 seiner Zeit krass voraus war.


Jochen Discomeyer Photo by Mit Vergnuegen

Schon seit langem legt Jochen Discomeyer alles von House über Cosmic bis hin zu Disco und darüber hinaus auf. Lange Zeit war der Berliner Host der Audiopilot-Show auf BLN.FM und veranstaltet obendrein gemeinsam mit Charlie Smooth die Disco Train-Nächte im Crack Bellmer. Tagsüber arbeitet er beim Musikeinkauf des HHV Mailorders, womit für ihn „ein Stück weit ein Traum in Erfüllung gegangen“ ist.