28.10.2016  /  Sascha  /  Kategorie: 3 Kurze

Mit guten Freunden teilt man sich ein Küsschen. Oder eben drei Kurze. Und zu unseren Freunden gehört definitiv auch DJ Onetake, der bereits zusammen mit uns im Bohnengold in Berlin aufgelegt hat. Lang ist’s her, wurde also mal wieder Zeit für ein Wiedersehen, wenn auch vorerst nur in unserem Blog. Dafür fragten wir den Leipziger, was zuletzt so alles neu in seiner Plattensammlung gelandet ist. Das Ergebnis ist stilistisch ähnlich vielseitig wie seine DJ-Sets und reicht von klassischem Detroit-Techno über experimentelle UK-Klänge bis hin zu Musik, die wie ein Fixie klingt. Was das bedeutet, erklärt euch DJ Onetake nachfolgend am besten selbst, cheers!

CO/R ‎– Gudrun – Hinge Finger (2016)

Diese Platte habe ich neulich im Freiheit & Roosen in Hamburg gekauft und dachte bis jetzt gerade, das wäre eine neue Trilogy Tapes-Nummer. Lay Out und Klang waren für mich eindeutig. Knapp daneben ist zwar auch vorbei, am Ende kommt hier aber vieles auf das selbe hinaus. Denn Everybody’s Darling in Sachen Cover-Gestaltung, Will Bankhead, verantwortlich für Trilogy Tapes, zeigt sich auch hierfür, zumindest für das Artwork, verantwortlich. Zusammen mit Joy Oribison betreibt er das Label Hinge Finger und Letzterer hat zusammen mit Herron von meandyou diese Platte gemacht. Vom Klang her wahnsinnig crispy, klar und gut gemastert. Toll!

Groove Slave (aka Thomas Barnett) – Groove Slave – Visillusion (2016)

Thomas Barnett alias Groove Slave hat hier mit purer 90er Techno-Ästhetik ein richtiges Brett abgeliefert. Hat mich irgendwie beeindruckt. Muss man wohl eben mindestens aus Detroit kommen, um das mit so einem Artwork zu versehen und trotzdem zu überzeugen damit. Aber geht ja heute alles. Die ganze Platte hat irgendwie was. Hard Wax scheint diese „original Detroit Techno EP“ auch zu gefallen, da habe ich sie nämlich entdeckt.

Raime – Tooth – Blackest Ever Black (2016)

Musik, die bis auf ihr Skelett heruntergebrochen ist und sich nur noch auf wenige Elemente konzentriert, die ann aber in ständiger Wiederholung eine Dynamik entfalten, die seinesgleichen sucht. Man könnte an ein Fixie denken, wenn man etwas weglassen würde, wäre es kein Rad beziehungsweise Track mehr. Raime hat sein Schaffen mit dem neuen Album nochmal auf ein neues Level gehoben. Wie gerne hätte ich das beim Atonal Festival gesehen.


DJ Onetake

Alt mit Neu, Gerades mit Ungeradem. Dreh- und Angelpunkt der Musikauswahl von DJ Onetake ist die Musikalität, ganz egal welcher Sparte. Er hat Anteil an verschiedenen Musikprojekten, ob zusammen mit Steffen Bennemann, als ein Drittel von HW Rhapsody oder als Alter Ego. Seine Vielschichtigkeit zeigt sich zudem als Booker und Organisator für diverse Veranstaltungen im Conne Island in Leipzig.