16.11.2017  /  Sascha  /  Kategorie: Podcasts

Was mir wirklich leider regelmäßig passiert: München unterschätzen. Vielleicht liegt es an dieser schnöseligen Berliner Arroganz, die alles um sich herum ignoriert und auch ab und an von mir Besitz ergreift. Oder aber einfach daran, dass ich noch nie dort war. Manchmal denke ich, was soll da schon gehen. Viel häufiger jedoch werde ich dann aber überrascht. Von einem neuen Killer-Release auf Ilian Tape etwa. Oder DJs wie Essika und zuletzt eben Konrad Wehrmeister. Begegnet bin ich Konrad zum ersten Mal beim „Großen Plattentaschenbingo“ im IfZ in Leipzig, wo wir beide aufgelegt haben. Seitdem habe ich mich nicht nur locker dreimal durch seinen Soundcloud-Account gehört, sondern auch seine irgendwo zwischen Techno und Dub liegenden Veröffentlichungen auf Labels wie Public Possession oder SVS Records auf dem Radar. Und soviel sei gesagt: das solltet ihr auch!

Doch Konrads Plattenschrank reicht noch viel weiter, zum Beispiel bis zu H wie HipHop. Als Moritz aka Leibniz vor kurzem auf Facebook nach Tipps in Sachen HipHop-Mixen fragte, waren zahlreiche Leute zur Stelle. Doch Konrad warf nicht nur einen weiteren Link in die Runde, sondern kündigte gleich einen ganz eigenen, neuen Mix für Moritz an. Der ist dann nicht nur ziemlich dope geworden, sondern dazu auch gleich noch Ashorecast #64, aight!

Konrad, wie geht’s? Was hat dich zuletzt so beschäftigt musikalisch?
Danke, geht gut. Ich habe gerade das erste und einzige Release von Fecal Matter digital beim Research im Netz gefunden. Ist damals Mitte der Achtziger nur auf Tape erschienen. Das hat mich sehr glücklich gemacht.

Konrad Wehrmeister – A Nutty Parasite – Public Possession 013 (2015)

Einige Leute da draußen werden dich vor allem durch deine eher dubbigen und experimentellen Releases kennen, weniger für HipHop. Wie ist deine Verbindung dazu, es klingt auf jeden Fall so, als würdest du Rap nicht erst seit gestern diggen.
Ich habe nie wirklich HipHop-Beats produziert, nicht so wie einige meiner Freunde, die damit eingestiegen sind. Mein Anfang mit Platten hat allerdings damit angefangen, und die Freude daran ist bis jetzt geblieben.

Konrad Wehrmeister

Dein Mix ist im Prinzip ein Geschenk für Moritz aka Leibniz, der bei Facebook nach HipHop-Mixen suchte – du hast ihm gleich einen ganz neuen aufgenommen. Machst du das häufiger, also Mixe für Freunde? Wie und wo hast du diesen Mix aufgenommen?
Das war ja ein lustiger Zufall mit diesem Mix. Als ich das von Moritz gelesen hatte, sind mir direkt ein paar Nummern eingefallen, die ihm total taugen könnten, und mein letzter Mix in diese Richtung ist auch schon eine Weile her. Seit kurzem mache ich monatlich meine 1KW Radioshow bei Radio 80000 hier in München. Den Mix habe ich auch dort aufgenommen.

Du wohnst in München, bist du zufrieden mit der (elektronischen) Musikszene der Stadt? Was macht München besonders, aber was sollte sich auch unbedingt ändern?
Hier gibt es super Leute mit ordentlich Power und Lust aufs Musikmachen, das ist ziemlich geil. Die Stadt ist nicht so groß und somit kriegt man immer ganz gut mit, was los ist, und die Leute supporten sich gegenseitig. Außer dass Jonas seine Hi-Hat nicht immer so laut machen sollte, habe ich aktuell keinen Verbesserungsvorschlag .

Twoman aka J. Hohmann & K. Wehrmeister – DRBS – SVS Records (2015)

Was steht in Sachen Veröffentlichungen demnächst bei dir an?
Es sind ein paar Sachen geplant, mal schauen, was draus wird.

Wo und wann kann man dich bald mal wieder als DJ oder live erleben?
Im Moment bin ich arbeitsbedingt nur in München am Auflegen und kaum in anderen Städten. Das letzte Mal hatten wir beide uns in Leipzig getroffen. Hatte gerade ein schönes Projekt zusammen mit Maxim Wolzyn mit Live-Elektronik für eine Tanzperformance. Auflegetechnisch steht gerade nichts an.

Tracklist
Mit Tracks von Quasimoto, Paranoid Android, Mos Def, Freddie Gibbs & Madlib, X Clan, Madteo ft. Sensational, Jeru the Damaja und vielen anderen.

Konrad Wehrmeister kann man bei Soundcloud und Facebook folgen.