15.05.2017  /  Regina und Sascha  /  Kategorie: Fundstücke

Die knapp zwei Kilometer lange Torstraße verbindet nicht nur das westliche und östliche Ende von Mitte, sondern auch das alte und neue Berlin. Alteingesessene Kneipen und Konzertorte reihen sich hier an Pop-up-Stores, Agentur- und Startup-Büros. Inmitten dessen findet auch dieses Jahr im Juni wieder das Torstraßen-Festival statt. Rund um den Rosenthaler Platz gibt es vom 8. bis 11. Juni erneut auf diverse Locations verteilt zahlreiche Bands zu entdecken – denn statt auf große Namen setzt das Festival seit 2011 vor allem auf spannende statt ausschließlich große Namen.

Torstrassen Festival

Hier habe ich (Sascha) zum ersten Mal Terekke live gehört oder Julie Byrne im Kaffee Burger erlebt – am gleichen Tag, was schon einiges über der stilistische Bandbreite des Festivals verrät. Damit ihr den Überblick behaltet, haben wir für dieses Jahr 5 Tipps herausgesucht, die wir euch ans Herz legen und auch selbst auf keinen Fall verpassen wollen.


Kairo Is Koming / Donnerstag, 19.00 Uhr, Roter Salon

Das Torstraßen-Festival startet in Kairo, aber ihr braucht jetzt keine Flüge nach Ägypten buchen. Ein BVG-Ticket in den Roten Salon reicht, und dort hört ihr am 8. Juni das Kollektiv Kairo is Koming aus der ägyptischen Hauptstadt. Die Künstler Zuli, Hussein Sherbini, Bosaina, $$$TAG$$$ und Ismael erzählen an diesem Abend in einer Talkrunde zunächst von der Clubkultur in ihrer Heimat, denn unter ihnen sind die Gründer des Clubs Vent, einem Ort für experimentelle Underground-Musik. Ab 22 Uhr spielen sie Live-Sets. (Regina)

Carla dal Forno / Samstag, tbc

Zugegeben, ich weiß nicht viel über Carla dal Forno oder ihre Musik. Nur so viel: Die Handvoll Songs, die ich kenne und zwischen Postpunk, New Wave und Ambient wandeln, sind großartig. Sie veröffentlicht unter anderem auf Blackest Ever Black. Und sie hat eine eigene Radioshow bei Berlin Community Radio. Also eigentlich Gründe genug, um sich am TSF-Samstag auch noch ihren Auftritt in den ohnehin randvollen Festivalkalender zu schreiben. (Sascha)

Nahawa Doumbia / Samstag, tbc

Nahawa Doumbia ist eine der bekanntesten Sängerinnen Malis und macht seit Beginn ihrer Karriere 1980 Wassoulou-Musik. Darin kommen ausschließlich Frauen zu Wort und erzählen von ihren Träumen, Wünschen und Problemen. Wassoulou gilt als Ursprung des amerikanischen Blues, wobei traditionelle westafrikanische Elemente mit modernen Einflüsse verbunden werden und sich die Musik so immer wieder fortentwickelt. Doumbias erstes Album von 1982 wurde 2011 von Awesome Tapes From Africa neu auf Platte herausgebracht, wodurch sie auch im Westen größere Bekanntheit erreichte. Nach einem Konzert 2015 im HAU folgt nun beim Torstraßenfestival am 9. Juni der zweite Auftritt von Nahawa Doumbia in Berlin. (Regina)

Tops / Samstag, tbc

Wenn ich nicht komplett falsch liege, gab es vor genau zwei Jahren das letzte Mal die Chance, Tops aus Montreal live in Berlin zu erleben. Schon damals hatte ich die vier Kanadier dank ihres großartigen zweiten Albums Picture You Staring auf der Uhr, doch leider damals keine Zeit für ihren Auftritt im Privatclub – warum auch immer. Dank des TSF können ich und der Rest der Besucher das aber nun nachholen. Im Gepäck haben sie ein neues Album (Sugar At The Gate), inklusive „Petals“, ohne das jedes Frühlings-Pop-Mixtape wie ein halbgarer Witz wirkt. Fantastische Band – ganz bestimmt auch live. (Sascha)

Flamingods / Samstag, tbc

Die Musik der Flamingods klingt stets wie eine Hippie-Reise durch die entlegensten Orte der Welt, schön und ephemer, warm und voller Geborgenheit. Nachdem der Bandleader Kamal Rasool sein Aufenthaltsrecht in Großbritannien verlor und zurück in seine Heimat Bahrain gehen musste, enstanden die Songs der Flamingods, indem sie Files übers Internet hin- und hermailten. Ganz live und in Farbe stehen sie diesen Sommer aber bei ihrer Festival-Tour gemeinsam auf der Bühne. (Regina)

Außerdem einen Besuch wert ist ganz sicher auch der TSF Label Market, der in diesem Jahr seine Premiere feiert. Hier könnt ihr am Samstag im ACUD (Veteranenstraße 21) die Platten, Werke und Magazine von u. a. PAN, Das Wetter, Späti Palace und Echo Bücher kaufen.

Weitere Empfehlungen: The Courtneys, Molly Burch, Perera Elsewhere, Ducktails, Der Täubling, Infinite Bisous, Steven Warwick, Devon Welsh und viele mehr. Alle weiteren Infos und das komplette Line-up findet ihr auf der TSF Website und Facebook. Tickets gibt’s hier zu kaufen.


Wir verlosen 1 Ticket für das Festival unter allen, die uns bis zum 5. Juni eine E-Mail mit dem Betreff „Torstrasse“ schicken! Der Gewinner oder die Gewinnerin wird wenig später benachrichtigt, viel Glück!